„Berauschte Weiblichkeit”

Juni/Oktober 2004

 

…eine Theatercollage - unser Beitrag zum Weinviertelfestival 2004 …

 

Vier starke, hochemotionale Frauenfiguren in unterschiedlichen Rauschzuständen präsentieren sich neu und ungewöhnlich auf einer

 

Bühne:

Medea im Blutrausch, Johanna von Orleans im religiösen Wahn, Hermia/Helena im Liebesrausch und Frida Kahlo dem Tequila verfallen.

 

Darsteller: Susanne Wanderer, Christina Siegl, Hans-Peter „Jimmy“ Stadlbauer, Stefan Lackner, Hans Swoboda, Heinrich Ondra, Monika Burghauser, Ulrike Burghauser, Klaus „Major“ Ondra, Andreas Hirsch

Regie: Martina Esberger

Spielorte:

- Reitstallungen im Schloss Hof (Schlosshof)

- alter Turnsaal (Gänserndorf)

„Josef und Maria“ von Peter Turrini - (Wiederaufnahme aus 2003)

 

- Coproduktion mit der „Theatergruppe Orth/Donau“ und „Asperner Theatermacherei“

 

Josef (Wach- und Schließgesellschaftsmann) und Maria (Putzfrau) verbringen gemeinsam den Heiligen Abend im Warenhaus. Beide sind sie einsam geworden, jeder auf seine Art. Sie sprechen sich an, reden aneinander vorbei, äußern sich über andere, wenden sich einander zu, reden über sich und können sogar gemeinsam lachen. Sie überwinden ihre Einsamkeit und riskieren die Liebe.

 

Darsteller: Waltraud Matz, Josef Matzinger

Regie: Martina Esberger 

Spielorte:

- Pfarre Aspern (Wien)

- Bildungszentrum Wien NO (Wien)

- dakig (Gänserndorf) 

News: