FRIDA KAHLO - EIN LEBEN IN BILDERN

 

Ein berührendes Theaterstück über das Leben, Lieben, Leiden und Sterben der berühmten mexikanischen Künstlerin.

In 7 Szenen wird die vielschichtige Persönlichkeit der Malerin dargestellt, die in ihren oft schonungslosen Bildern ihr Inneres nach außen kehrt und die BetrachterInnen stets berührt und betroffen über die Leidensfähigkeit und

gleichzeitig große Kraft und Lebensfreude, die von den Werken ausgeht, hinterlässt.

Neben der Malerei war Frida Kahlo aber auch engagierte Kämpferin für Frauenrechte und – gemeinsam mit ihrem Ehemann Diego Rivera – Mitglied der kommunistischen Partei, wo sie an politischen Aktivitäten teilnahm soweit

es ihre zeitlebens durch Krankheit, Alkohol und Drogen stark beeinträchtigte

Gesundheit zuließ.

 

 

„Ich bin nicht krank, ich bin zerbrochen“, schrieb sie kurz vor ihrem Tod im Alter von 47 Jahren „aber ich bin glücklich, solange ich malen kann.“

 

Kartenreservierung ab 10. September unter 0680 / 117 33 14

 

T.A.B.U. – „Theater als bewusster Umweg“

Die Theatergruppe T.A.B.U. (Theater als bewusster Umweg), gegründet 1998, lebt von der Vielfältigkeit seiner Talente, der Phantasie und dem Ideenreichtum jedes Einzelnen.

Im Laufe der Jahre und durch zahlreiche Projekte hindurch hat sich bewährt, dass T.A.B.U. stets als "lebender Prozess" von der grundlegenden Idee bis zur Vollendung geführt wird. Was der Theaterbesucher sieht ist also stets ein Produkt aller Mitwirkenden. 

 

 

Ulrike Burghauser
Obfrau

 


News: